Idee

Bauen für die Zukunft

Gemeinschaftlich, nachhaltig und partizipativ leben im Mehrgenerationenhaus wohnenplus

Nachhaltiges, partizipatives und gemeinnütziges Bauen sind die Grundpfeiler des Projekts wohnenplus der Stucki’s Söhne AG. Die Familienaktiengesellschaft entwickelt, erstellt und vermietet Wohn- und Arbeitsräume, welche in sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht strenge Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.

Ihr Anliegen sind Investitionen und Projekte, welche die Umwelt für kommende Generationen erhalten und gleichzeitig einen angemessenen Ertrag abwerfen. Das Wohnen im wohnenplus soll für alle einen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Mehrwert ergeben.

Durchmischung im Mehrgenerationenhaus

Ziel ist, das Gebäude so zu gestalten, dass Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher kultureller Herkunft, unterschiedlichen Einkommens und unabhängig ihrer Lebensentwürfe im wohnenplus zusammenleben können. Das Haus ist bewusst nicht nur auf eine bestimmte Nutzergruppe zugeschnitten und weist deshalb verschiedene Wohnungstypen und Wohnungsgrössen auf. Für grössere Familien bietet die Stuckimatte weitere Wohnungen in der unmittelbaren Nachbarschaft zu wohnenplus an.

So stellen wir uns die Bewohner und Bewohnerinnen vor.

Nachhaltigkeit

Das Mehrgenerationenhaus wohnenplus in Steffisburg produziert mehr als 70% der Heizungsenergie mit der Sonne und hat eine

positive Energiebilanz. Dies bedeutet, dass der Aufwand für Raumwärme, Wassererwärmung,

Lufterneuerung, Beleuchtung und Betrieb sämtlicher elektrischen Geräte durch eigens produzierte, erneuerbare Energien gedeckt wird. 

Die planerischen Kennwerte von wohnenplus sind Minergie-A-Plus, möglichst ökologische Baumaterialien und eine ausreichende Bebauungsdichte.

Wohnzimmeransicht einer Cluster-Wohnung

Neue Wohnformen im Mehrgenerationenhaus

Im Mehrgenerationenhaus wohnenplus sorgen vielfältige Wohnungstypen für eine soziale und altersmässige Durchmischung:
Es gibt Wohnungen mit verschieden grossen und unterschiedlich ausgestatteten Individualbereichen und attraktiven gemeinschaftlichen Flächen. Das Wohnangebot wird durch Zuschaltzimmer sowie im Haus verteilte Gemeinschaftsräume und der Dachterrasse ergänzt. Die Zuschaltzimmer und der Nutzungsmix machen wohnenplus attraktiv und lebendig. In den Mietzinsen ist die Benutzung der gemeinschaftlichen Angebote eingeschlossen. Dank der ökologischen Bauweise bleiben die Nebenkosten tief und dadurch die Mietkosten günstig.

Visualisierung private Balkone

Zusammen oder allein? Cluster und neue Wohnformen

Nebst Klein- und Familienwohnungen bietet wohnenplus auch Cluster-Wohnungen mit neun Zimmern an. Jede Clustereinheit deckt dabei die individuellen Grundbedürfnisse ab. Küche und Wohnzimmer werden aber bewusst gemeinsam genutzt.

mehr zu Clusterwohnungen

Die sogenannte Clusterwohnung ist eine Mischung zwischen einer Wohngemeinschaft und einer Kleinwohnung: Alle Bewohnenden haben ihre eigenen Zimmer, die Küche, das Wohn- und Esszimmer gehört allen. Anders als bei einer WG verfügt jedes Zimmer über Bad, Kochnische und kleiner privater Terrasse. Diese Gestaltung lässt ein Maximum an gemeinschaftlichem Leben zu und ermöglicht zugleich den Rückzug in die eigene komplette Wohnung.

In der Cluster-Wohnung wohnenplus fungiert die Gemeinschaftsfläche als private Ergänzung der abgeschlossenen Wohnung und bleibt im Wesentlichen den Cluster-Nachbarn vorbehalten. Die Bewohnenden des Clusters profitieren gleichzeitig von den grosszügigen Gemeinschaftsflächen, so wie die übrigen Mietenden im Mehrgenerationenhaus. Man trifft sich auf der Dachterrasse, im Gemeinschaftsgarten oder im Bistro, ist aktiv in der Werkstatt, oder im Atelier und Bekannte der Bewohnenden übernachten im Gästezimmer.

Lebendiges Parterre

Ein Teil der Siedlungsidee von wohnenplus ist der Einbezug von Gewerberäumen.
Die Kita und das Bistro mit Mehrzweckraum dienen zur Belebung des Quartiers. Hier begegnen sich Junge und Alte und nutzen gemeinsam die Infrastruktur. Man tauscht sich aus bei einem Essen oder einem gemeinsamen Kaffee. Gemeinsame kulturelle Anlässe stärken die Zusammengehörigkeit und unterstützen eine freundschaftliche Nachbarschaft.

Visualisierung Hofladen